Clubausflug
MSC Köngen-Wendlingen e.V.


Clubausflug

Oder: wir können auf ohne Motorräder!

Am 2. Oktober machte sich der MSC Köngen-Wendlingen auf, um neue Terrains zu entdecken.

Die Anfahrt zum Parkplatz Wiesensteig war für alle mit gemischten Gefühlen.

Wandern? Ohne Motorrad?! Bei dem Wetter?! Prasselnder Regen auf dem Autodach und unmotivierte Jugendliche auf dem Rücksitz. ( okay auch Erwachsene….).

Aussteigen, Regenklamotten anziehen, Regenschirme aufspannen, Rucksäcke schultern und harren, der Dinge die da kommen.

Pünktlich mit dem Eintreffen der letzten Familie hörte es auf zu regnen und es blitzte sogar die Sonne.

Mit etwas mehr Motivation ging es endlich los. Der Filsursprung war dann schneller erreicht, als erwartet und so liefen wir direkt weiter zur Schertelshöhle.

Der Weg nach oben war für den ein oder anderen anstrengend- einsetzender Regen und nicht atmungsaktive Regenbekleidung regelten den Rest :-)

An der Schertelshöhle waren große Schirme aufgestellt und man konnte vespern ohne nass zu werden- unser 1. Vorsitzender regelte das elegant, in dem er die Gaststätte von Innen aufsuchte. Die geführte Höhlenbesichtigung war sehr interessant, oder wer kann schon sagen, dass er den schiefen Turm von Pisa auf der Alb gesehen hat?!

Nach einem heißen Kaffee und der Höhlenbesichtigung machten wir uns wieder auf, ins Tal hinabzusteigen, um am Filsursprung zu grillen- und wie es sich gehört – der Regen zog weiter.

Am Grillplatz gab es viel zu entdecken: Feuer machen mit nassem Holz- für Trialer kein Problem, Fils sehr kalt- egal wir müssen ja nicht baden, Kröten fangen und hüpfen lassen- die Kinder hatten Spaß.

Am Parkplatz zurück entschieden wir spontan im nahe gelegenen Cafe noch einzukehren und so hatten wir einen netten Ausklang.

Fazit Familienhunde: ohhhhh geil, geil, geil nochmal, nochmal, jetzt???

Erwachsene: war total schön, gerne Wiederholungsbedarf.

Jugendliche: jooo, okay- war nicht ganz so schlecht.



Über die nachstehenden Links findet Ihr noch Bilder vom Clubausflug:
Klick: ZU DEN BILDERN [Fotos: Nadja Zimmermann]